Samstag, 28 März 2015 17:22

Faustballer erkämpfen Silber

Die Faustballer aus Fehrbellin waren am Sonntag zu Gast in Bardowick im niedersächsischen Landkreis Lüneburg. Zu Beginn des Hallenturnieres kristallisierte sich schnell heraus, dass die Männer aus Fehrbellin eine Favoritenrolle einnehmen sollten.

Im ersten Spiel des Tages gegen die Sportfreunde aus Gartow wurden die 90er schon auf die Probe gestellt. Die Angriffsbälle der gegnerischen Mannschaft wurden von Norbert Kikel und Ullrich Schefke in der Abwehr gut pariert, von Klaus Döbel zugespielt und anschließend von Stefan Schefke und Maximilian Jäkel im Angriff verwandelt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Karl Kotschate eingewechselt und der erkämpfte Vorsprung ausgebaut und schließlich ins Ziel gebracht. Endstand 17:12 für die 90er.

Im darauf folgenden Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Bardowick gab Felix Schöttler sein Debüt in der Männermannschaft des SV 90. Auch Paul Hilker kam in diesem Spiel zu seinem ersten Einsatz des Tages. Zur Überraschung der Fehrbelliner spielten die Gegner stark auf und setzten die 90er permanent unter Druck. Durch Unkonzentriertheiten schlichen sich Fehler ein. Dem Gegner aus Bardowick wurden unnötig Punkte geschenkt, die dann zur ersten Niederlage der 90er führten (13:18).

Das dritte Spiel des Turniers wurde gegen die Sportfreunde aus Clenze bestritten. Die Fehrbelliner spielten trotz kleineren Schwächephasen souverän auf und sicherten sich den zweiten Sieg mit einem 22:19.

Im vierten Spiel gegen die erste Mannschaft aus Lübtheen mussten die 90er ihre zweite Niederlage in Kauf nehmen. Der Angreifer aus Lübtheen spielte konsequenter als die Angreifer aus Fehrbellin. Durch unnötige Punktverluste gaben die Fehrbelliner den Sieg durch ein 16:17 ab.

Im fünften Spiel stellten die 90er komplett auf ihre Jüngsten im Team. Hilker und Schöttler bildeten den Angriff, Kotschate das Zuspiel und in der Abwehr standen Schefke und Jäkel, die vorher den Angriff bildeten.  Gegen den vermeindlich schwächsten Gegner aus Göhrde wurde durch eine solide Leistung aller Spieler ein klarer 20:8 Sieg eingefahren.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die erste Mannschaft aus Bardowick. Die 90er entschieden sich dazu ihr erfahrenstes Team an den Start zu bringen und wurden mit einem souveränen 20:15 Sieg belohnt.

Summa Summarum sind die 90er glücklich mit dem 2. Platz, obwohl auch der Turniersieg möglich war. Unkonzentriertheiten die das komplette Team der Fehrbelliner durchzogen kosteten am Ende aber den obersten Platz auf dem Podium.

Fehrbellin: Maximilian Jäkel, Klaus Döbel, Ulrich und Stefan Schefke, Paul Hilker, Felix Schöttler, Norbert Kikel, Karl Kotschate

Veröffentlicht in Faustball

Bundesliga-Faustballer in Fehrbellin

An ihrem ersten Heimspieltag konnten die Fehrbelliner Faustballer vor dem eigenen Publikum überzeugen und mit zwei Siegen gegen die Berliner Turnerschaft und Bredstedter TSV die Spitzenposition in der 2. Bundesliga Ost erspielen.

Im ersten Spiel gegen den ungeschlagenen Feldsaisonmeister der Berliner Turnerschaft erwarteten die 90er ein sehr schwieriges Kopf-an-Kopf-Spiel. Von Beginn an drückten die Rhinstädter dem Spiel ihren Stempel auf. Die jungen Spieler der BT versuchten über Angaben zwischen dem Fehrbelliner Hauptangreifer Marten Christ und Abwehrspieler Henning Christ zu punkten oder diesen aus dem Spiel zu nehmen. Aber die 90er konnten die Angaben und Angriffe sehr gut abwehren. Aus dieser sehr guten Abwehr heraus entwickelten sich spannende Ballwechsel, meist punkteten die Fehrbelliner über die Berliner Angriffsseiten. Zur Mitte der Sätze setzten sich die Rhinstädter immer ab, ließen den Gegner aber immer wieder durch unnütze Eigenfehler aus dem Angriff oder der Angabe heraus mit einem Punkt vorbeiziehen. Auf den Druck des Rückstandes wurde mit sehr guten eigenen Angriffen von Benjamin Münchow oder Marten Christ geantwortet. Die Nerven wurden vor der tollen Zuschauerkulisse in Zaum gehalten und die Sätze jeweils überraschend ohne Satzverlust mit 11:9 gewonnen.

Das zweite Spiel des Tages gewannen die Berliner klar mit 3:0 gegen den Bredstedter TSV und verabschiedeten sich mit einem Sieg aus der Rhinstadt.

Im dritten Spiel mussten die Fehrbelliner gegen die erfahrenen Bredstedter antreten. Man wollte die Holsteiner nach dem Ergebnis des Spiels zuvor nicht unterschätzen. Nach dem Start in die Sätze konnten sich die Rhinstädter durch gut vorgetragene Angriffe schnell absetzen und erspielten jeweils einen komfortablen Vorsprung. Bredstedt konnte dem Gastgeber gegenüber nicht genug Druck aufbauen und die eigenen Angriffe wurden in der Fehrbelliner Abwehr mit Maximilian Jäkel, Tizian Sehmsdorf und Henning Christ sicher angenommen und durch ein gutes Zuspiel an die Leine vom Angriff verwertet. Die 90er gewannen das Spiel klar mit 11:5, 11:4 und 11:4.

Am nächsten Spieltag in Dänischenhagen soll gegen die Mannschaften des VfK Berlin 2 und dem TSV Gnutz die Tabellenführung verteidigt werden.

Fehrbellin: Marten und Henning Christ, Maximilian Jäkel, Benjamin Münchow, Michael Hilker und Tizian Sehmsdorf.


Landesklassenteam in Rangsdorf

Beim ersten Spieltag der Landesklassen- Faustballer in Rangsdorf erreichten die Fehrbelliner einen gelungenen Einstand in die Saison. Dabei konnten die 90er von den vier Spielen zwei Siege und eine knappe Niederlage über drei Sätze verbuchen.

Zum Saisonauftakt starteten die Rhinstädter gegen die Mannen von Hennigsdorf II. Von Beginn an behaupteten die Hennigsdorfer das Spielgeschehen und setzen die entscheidenden Akzente. Die 90er konnten nicht genügend Druck aufbauen und mussten sich deutlich über 2:0 Sätze geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen Massen II steigerten die Überschläger Stefan Schefke und Youngster Paul Hilker den nötigen Druck im Angriff und sorgten für den ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz schlichen sich bei den Fehrbellinern vermehrt Eigenfehler ein. Nach dem Satzausgleich wollten es die Rhinstädter im Tiebreak besser machen. Im weiteren Spielverlauf konnte ein entsprechender Rückstand nicht aufgeholt werden und am Ende musste man sich mit 2:1 nach Sätzen knapp geschlagen geben. Zum dritten Spiel des Tages ging ein Ruck durch die Mannschaft und auch ein taktischer Wechsel im Angriffsgeschehen zeigte erste Wirkungen gegen das Team von Bademeusel II. Durch das vermehrte Anspielen des gegnerischen Angreifers konnten die 90er den Rückschlag aus einer sicheren Abwehr annehmen und die Angreifer über ein feines Zuspiel an die Leine die Bälle verwerten. Bei dem ersten Spielgewinn, der noch frischen Saison überzeugte besonders Wiederkehrer Karl Kotschate (ehemaliger Nachwuchsspieler aus den Jahren 2001-07) mit einer sehr guten Abwehrleistung und sorgte unteranderem für einen sicheren Spielaufbau. Im letzten Spiel gegen Jüterbog wollten die Fehrbelliner die vier Punkte voll machen. Auch hier bewies sich das konsequente Herausnehmen des Jüterbogers-Angreifers als sehr wirkungsvoll. Von Anfang an gestalteten die Rhinstädter das Spiel. Mit einem guten Spielaufbau und einem souveränen Abschluss an der Leine sorgten die Fehrbelliner für den zweiten Sieg des Tages. Vervollständigt wurde die Mannschaft durch die mannschaftsältesten Klaus Döbel und Norbert Kikel. Zum zweiten Spieltag in knapp vier Wochen müssen die 90er den positiven Aufwärtstrend mitnehmen und sich gegen die Zweite und Dritte Mannschaft von Rangsdorf beweisen.

Fehrbellin: Stefan Schefke, Paul Hilker, Karl Kotschate, Klaus Döbel, Norbert Kikel


Veröffentlicht in Faustball