Artikel nach Datum gefiltert: Montag, 09 Mai 2016

Auch in diesem Jahr waren die Herren des SV 90 Fehrbellin bei den Landesvereinsmeisterschaften nicht zu schlagen. Zum siebten Mal konnte man in den letzten acht Jahren den Siegerpokal als OPR-Kreisauswahl in Empfang nehmen. Als Zugabe gab es auf der Kegelbahnanlage im Berliner Preußenpark zudem für das OPR-Quartett das Ticket für die deutschen Titelkämpfe, welche in der zweiten Juniwoche in Kiel ausgetragen werden.

Herren: Gleich mit zwei Auswahlmannschaften ging man in diesem Jahr in den Wettkampf. Als Titelverteidiger hatte man laut Ausschreibung die Möglichkeit ein zweites Team zu melden. Erstmals machte man davon Gebrauch. Da man im Vorjahr bei den Deutschen Meisterschaften in Cuxhaven Bronze erkämpfte, hatte Brandenburg für diese Saison zwei Startplätze. Beide OPR-Teams wollten nun nach Kiel.

Nach den ersten 120 Würfen lag der Titelverteidiger durch die spätere Mannschaftsbestleistung von Alexander Wolski mit 893 Holz in Führung. OPR II lag durch Anschieber Mathias Metzdorf, der 873 Holz fallen ließ, auf dem fünften Rang. Auf Platz zwei und drei lagen Potsdam-Mittelmark (Ingo Müller/ 887) und die Prignitz (Hans Fulczynski/ 880).

In Runde zwei lagen beide OPR-Spieler jeweils nur ein Holz hinter ihren Vorgängern. Sebastian Krause kam auf 892 und Markus Ringgenberg auf 872 Holz. In der Zwischenwertung war OPR I weiter vorne, aber Potsdam-Mittelmark kam dank 897 Holz von Jonathan Jaeger bis auf ein Holz heran. OPR II blieb weiter Fünfter.

Auch der dritte Durchgang war hart umkämpft. Dietmar Stoof (OPR I) und Michael Preuß (Potsdam-Mittelmark) lieferten sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Mit 887:886 Holz ging das Duell an den Ruppiner. Für OPR II erspielte Benjamin Münchow mit 882 Holz einen neuen Mannschaftsbestwert. Damit war man weiter auf Fünf. Vor den letzten 120 Würfen führte der Titelverteidiger mit nur zwei Holz. Zum Dritten Prignitz, hier waren vier Seedorfer im Team, hatte man sehr gute 27 Holz Vorsprung.

Nun wollte Dirk Sperling den Sack zu machen. Mit 891 Holz nahm er seinem ärgsten Rivalen Ronny Gutschmidt (Potsdam-Mittelmark) satte 23 Holz ab. Damit war die Mission Titelverteidigung erfolgreich. Jubel auch bei den Prignitzern. Mit der Turnierbestleistung von 898 Holz brachte Frank Wilke sein Team noch auf Silber und man hatte ebenfalls das Kiel-Ticket im Heimgepäck. OPR II blieb trotz der Mannschaftsbestleistung von Nico Witter (884) auf dem fünften Rang.

Es war der insgesamt achte Titel im Herrenbereich für die OPR-Kreisauswahl. Damit ist man seit der Wiedervereinigung Rekordmeister, löste die lange führenden Prignitzer (7 Titel) ab.

Herren A: In dieser Endscheidung spielten vier Kegler des BBC 91 im Kreisauswahltrikot. Am Ende des Wettkampfes belegte auch dieses Quartett (3458 Holz) den fünften Platz. Zum Podest fehlten am Ende nur 12 Hölzer.  Anschieber Thomas Gabrysch begann mit 872 Holz. In den nächsten beiden Durchgängen ließen Axel Wolter und Frank Pabst 856 und 855 Hölzer fallen. Schlusskegler Jens Zilm konnte mit 875 Holz noch Mannschaftsbestwert erspielen. Neuer Landesmeister wurde Dahme-Spreewald mit 3488 Holz vor Titelverteidiger Prignitz (3482). Bronze ging mit 3470 Holz an Potsdam-Mittelmark.


Ergebnisse LVM Bohle


Veröffentlicht in Kegeln