Artikel nach Datum gefiltert: Freitag, 08 Mai 2015

Einen etwas überraschenden Ausgang nahm die Jubiläums-Austragung des Regionalpokals "Ruppiner Land" der Bohle Kegler am Freitagabend auf der Bundesliga-Kegelbahn in Fehrbellin. Hierfür qualifiziert hatten sich die beiden stärksten Mannschaften des Regionalbereiches Neuruppin, die in diesem Jahr gemeldet hatten. Zum Einen war es der Siebente der abgelaufenen Saison der 2. Bundesliga Süd-Ost, der BBC 91 Neuruppin sowie zum Zweiten der Landesliga Absteiger, die Bundesliga Reserve des SV 90 Fehrbellin II. In einem spannenden Duell gelang den Fontanestädtern der Sieg mit 19 Holz Vorsprung. Der Bohle-Bowling-Club konnte mit dem erneuten Erfolg seine Siegesserie im Regionalpokal ausbauen. Es war für den Neuruppiner Kegelclub bei der 20. Austragung der sechste Sieg in Folge sowie der insgesamt elfte Triumpf. Die Fehrbelliner streckten den Siegerpokal achtmal in die Höhe und die Fontanespatzen denken gern an das Jahr 2002 zurück, als sie im Finale den SV 90 Fehrbellin I bezwingen konnten.

Die Chancen auf die Titelverteidigung für den BBC waren vor den ersten gespielten Kugeln von allen Beteiligten als sehr gering eingestuft worden. Gegen einen Erfolg sprachen auch die nackten Zahlen. Seit 1996 waren beide Teams 5 mal auf der Fehrbelliner Kegelsportanlage im Pokal aufeinandergetroffen, jedes Mal verließen die Gastgeber die Bahn als Sieger. Diesmal sollte es anders kommen. Der Pokal zeigte in diesem Jahr, dass es dort manchmal nach anderen Gesetzen zugeht.

Die Neuruppiner schickten zu Beginn mit Nico Heinzgen und Thomas Gabrysch zwei erfolgreiche Bundesliga Kegler in das Duell. Diese machten gleich mächtig Druck auf die Hausherren. Hier hatten sich Ralf Friedrich und Marco Koch bei der in der Woche ausgespielten Mannschaftsqualifikation hervorgetan. Ralf Fridrich kam aber mit dem Druck nicht zurecht und wurde nach zwei Bahnen durch Mannschaftsleiter Andreas Schubert ersetzt. Nach jeweils 100 Würfen hatte sich der BBC einen Vorsprung von 25 Zählern heraus gekegelt. Nico Heinzgen mit dem Tagesbestwert von 752 und Thomas Gabrysch mit 748 brillierten auf der Fehrbelliner Anlage. Auch Marco Koch mit 750 und Andreas Schubert auf sozusagen zwei Bahnen mit 725 Holz zeigten sehr gute Leistungen. In Runde 2 kamen für die Neuruppiner Axel Wolter und Frank Pabst aus der "Zweiten" zum Einsatz. Für die 90'er wollten Michael Nußbaum und Norbert Krämer das Ruder noch herum reißen. Zu Beginn sprach alles für die Fehrbelliner. Nach fünf von acht zu spielenden Aufsätzen war unter dem Jubel der Fans der Vorsprung aufgebraucht, die Rhinstädter hatten bereits die Führung übernommen. Doch dann startete der BBC seine Gegenoffensive. Zuerst konnte Frank Pabst auf dem rechten Aufsatz der Bahn 1 fünf "Neunen" bei sechs Würfen erzielen und zum Abschluss überzeugte Axel Wolter auf seiner letzten Bahn 4, mit 17 Plus bei 25 Würfen. Bei Frank Pabst standen zum Abschluss 741, bei Axel Wolter auf 731 im Wettkampfbuch gegenüber 749 von Norbert Krämer und 729 von Michael Nußbaum. Eine Siegesserie war gerissen und eine war fortgesetzt worden. Auch war es merklich ruhiger auf der Fehrbelliner Kegelsportanlage unter den Fans geworden. Der Endstand nach jeweils 400 gespielten Wertungswürfen lautete 2972 zu 2953 Holz zu Gunsten des BBC 91.

Aus den Händen vom KFV Vorsitzenden Matthias Johl konnten die glücklichen Sieger den Jubiläumspokal-Teller in Empfang nehmen. Die Gastgeber zeigten sich als sehr faire Verlierer. Der Grill wurde in Gang gesetzt und man verbrachte gemeinsam noch gemütliche Stunden mit den so üblichen Diskussionen über die Eine oder Andere gespielte Kugel. Für den Sieger war es gleichzeitig die Qualifikation für das Kreispokalfinale, das am 06. Juni in Neustadt ausgetragen wird. Die Gegner werden dort die Spielgemeinschaft Wittstock sowie Schwarz-Weiß Kyritz sein.

 

GUT HOLZ

Frank Pabst

Veröffentlicht in Kegeln