Artikel nach Datum gefiltert: Sonntag, 03 Mai 2015

Auf der Berliner Kegelbahn in der Hämmerlingstraße wurden am Wochenende die Landesmeisterschaften im Doppel und Mixed ausgetragen. Gleichzeitig ging es um die Fahrkarten zur deutschen Meisterschaft, welche Mitte Juni in Cuxhaven ausgetragen werden. In zwei der drei Entscheidungen standen Ruppiner Kegler im Finale. Im Herren-Doppel holten sich souverän die Fehrbelliner Benjamin Münchow/ Nico Witter den Titel. Beim Damen-Doppel fehlten am Ende Nicole Liebert/ Kerstin Stephan vom BBC 91 Neuruppin ganze drei Holz zur Goldmedaille.

Herren-Doppel (2 Startplätze DM):  Gleich drei Ruppiner Doppel konnten sich für das Finale qualifizieren. Das Fehrbelliner Doppel Benjamin Münchow/ Nico Witter ließ nichts anbrennen und wurde der Favoritenrolle gerecht. Mit 918 Hölzern übernahmen sie den Titel von ihren eigenen Clubkameraden Alexander Wolski/ Dirk Sperling, die in diesem Jahr nicht antreten konnten. 21 Holz Vorsprung hatten sie vor den Silbermedaillengewinner Rainer Kühn/ Tino Lehmann (Königs Wusterhausen). Mit fünf Holz weniger ging auch Bronze an Königs Wusterhausen (Olaf Stettnisch/ Mathias Wüstenhagen). Das Zweitliga- Doppel Thomas Gabrysch/ Nico Heinzgen vom BBC 91 Neuruppin kam mit 875 Holz auf den 8. Rang. Mit 863 Holz folgte das Kyritzer Doppel Lars Opelka/ Thomas Ehlert auf Platz zehn.

Damen-Doppel (1 Startplatz DM):  Das BBC 91 Doppel Nicole Liebert/ Kerstin Stephan zeigte bei den 120 Würfen eine starke Leistung. Mit 891 Holz lagen sie bis zum letzten Doppel noch auf Goldkurs. Erst dann zogen Bianca Kühn/ Bettina Lehmann vom MPSV 95 Königs Wusterhausen noch vorbei und holten sich somit Platz eins (894) sowie als Zugabe das Cuxhaven-Ticket. Neben dem einzigen Ruppiner Doppel im Starterfeld gewannen Sandra Schmidt/ Stefanie Staacke vom KSV Altdöbern 1992 mit 882 Holz die Bronzemedaille.

Mixed (2 Startplätze DM): Erstmals war in diesem Wettkampf kein Mixed aus dem Ruppiner Land im Finale dabei. Landesmeister wurde Anke Neumann/ Martin Grumbt (Calau) mit starken 947 Hölzern. Mit 21 Holz Rückstand folgten dann Heike Bolzmann/ Frank Wilke (Perleberg/ Seedorf). Den letzten Podestplatz sicherten sich mit 923 Hölzern Bettina Lehmann/ Steffen Kuttig (Königs Wusterhausen).  

Veröffentlicht in Kegeln

Am Wochenende wurden in der Autostadt Wolfsburg die deutschen Meisterschaften der Nachwuchskegler im Dreibahnenspiel ausgetragen. In zwei Entscheidungen waren auch Ruppiner Nachwuchstalente am Start. Bei der männlichen A-Jugend holte sich im Doppel mit 818 (308/ 275/ 235) Hölzern der Fehrbelliner Markus Ringgenberg und der Kyritzer Felix Rosenow nach spannendem Kampf die Bronzemedaille. Auch die Silbermedaille ging in das Brandenburger Land. Mit 827 (311/ 262/ 254) Hölzern wurden der Seedorfer Mathias Günther und der Freienhufener Max Goschiniak deutsche Vizemeister. Gold gewann mit 852 (313/ 286/ 253) Holz das Rostocker Doppel Felix Millermann/ Felix Grill. Das dritte Märker Doppel Patrick Voll/ Alexander Gresch (Brieselang/ Vetschau) belegte mit 792 (296/ 263/ 233).

Im Wettkampf der weiblichen A-Jugend Doppel spielte die Fehrbellinerin Meike Erdmann mit der Lukauerin Antonia Jakobza um die Medaillen. Mit 763 (291/ 273/ 199) Holz belegte das Doppel den sechsten Rang. Auch hier ging Silber und Bronze an Brandenburg. Carolyn Kettel/ Josephine Schmidt (Königs Wusterhausen/ Wandlitz) wurden mit 812 (302/ 289/ 221) Holz deutscher Vizemeister. Bronze holte sich mit einem Holz weniger (811/ 314/ 274/ 223) Claudia Raddatz/ Anne Riedel (Königs Wusterhausen). Gold ging in diesem Wettkampf mit 829 (312/ 263/ 254) an die Peiner Vanessa Glumm/ Lena Deyerling.

Veröffentlicht in Kegeln