Freitag, 08 Februar 2019 22:05

Fehrbellin will Meister Kiel vom Thron stoßen

Die Mannen um Kapitän Dirk Sperling werden in dieser Woche nochmals eine Sonderschicht auf der heimischen Kegelbahn einlegen. Immerhin kommt am Samstag der amtierende Meister und Tabellenführer ETV/ Phönix Kiel zum Spitzenspiel nach Fehrbellin. Nach 14 der 22 Spieltagen trennen beide Teams zwei Punkte. Mit einem Dreier würde man das Meisterrennen weiter offenhalten. Der Abo-Meister, acht Mal in Folge holte man den Titel, wird aber alles geben, um die Tabellenführung zur verteidigen. Zudem hat Kiel noch eine Rechnung mit dem 90er Sextett offen. Am ersten Spieltag der Saison erkämpften die Rhinstädter beim Meister den Zusatzpunkt. Jetzt will Kiel wenigstens dieses Minimalziel erreichen. Um 13 Uhr werden die ersten Kugeln bei den Bohlespezialisten rollen.

Aber nicht nur dieses Spiel wird hart umkämpft werden. Auch der Sonntagsgegner Oldenburg gehört zu den spielstärksten Mannschaften in der 1. Bundesliga. Zurzeit liegen die Oldenburger zwar nur auf dem achten Rang, aber dass sie das Kegeleinmaleins beherrschen konnte man am letzten Spieltag sehen, als man zweimal gegen Kiel spielte. Auf der Heimbahn konnte man die Spielpunkte gegen den Meister gewinnen und auf der Kieler Bahnanlage fehlte den Holsteinern nur ein Holz zum Gewinn des Zusatzpunktes. Also heißt es auch am Sonntag ab 10 Uhr mit voller Konzentration in dieses Match zu gehen.

Auf einen Punktverlust der 90er wird sicher auch Rekordmeister Rivalen Hannover hoffen. Der Bronzemedaillengewinner des Vorjahres ist bis auf zwei Zähler an die 90er herangerückt und empfängt am nächsten Doppelspieltag die Ruppiner auf der Heimbahn. Auf brandenburgische Schützenhilfe hoffen die Fehrbelliner am Sonntag. Dann muss Kiel in Michendorf antreten. Auf der Heimbahn ist der Neuling noch unbesiegt. Sollte das Team die Nerven behalten, hat man auch gegen Kiel eine Chance.

In der 2. Bundesliga Süd/ Ost müssen die beiden Ruppiner Teams SV 90 Fehrbellin II und der BBC 91 Neuruppin in der Fremde antreten. Gastgeber sind die beiden Liganeulinge Vetschau und Seyda. Beide Spiele gegen diese Teams sind besonders für die Bundesligareserve des SV 90 Fehrbellin wegweisend. Zurzeit liegt man mit 15 Zählern auf Rang elf. Somit wäre man Absteiger. Kurios, gerade gegen Vetschau (19 Punkte) und Seyda (17 Punkte) am ersten Heimspielwochenende zeigte man eine katastrophale Leistung und verlor vier unnötige Zähler. Danach lief es von Spieltag zu Spieltag besser. Nun rennt man der Gegnerschaft hinterher. Beide Teams liegen direkt vor den 90er in der Tabelle. Ein Punktgewinn gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt würde somit doppelt zählen. Anders sieht es dagegen beim BBC 91 Neuruppin aus. Die Kreisstädter liegen auf einem sehr guten vierten Platz. Mit Punktgewinnen könnten sie sich sogar auf einen Podestplatz spielen und gleichzeitig Schützenhilfe für den SV90 II leisten.