Donnerstag, 22 Februar 2018 19:12

Erst beim Aufsteiger, dann das Derby

Zweitliganeuling SV 90 Fehrbellin II reist am Samstag zum Aufsteigerduell nach Pasewalk. Die Mecklenburger stehen am Ende der Tabelle, haben aber ihren schlechten Saisonstart überwunden und zeigten in den letzten Spielen, dass sie durchaus in dieser Liga mithalten können. So kam man gerade auf der Heimbahn zu mehren Achtungserfolgen. Fehrbellin will natürlich den Zusatzpunkt ergattern, um den Abstand zu Rang elf weiter zu vergrößern. Der ärgste Rivale um den Klassenerhalt, Empor Brandenburger Tor, spielt ebenfalls in der Fremde (Binde, Stendal). Und auch Union Oberschöneweide II hat den Klassenerhalt noch nicht sicher. Sie spielen zu Hause gegen die beiden Spandauer Teams.

Am Sonntag kommt es dann ab 10 Uhr auf der Bahnanlage am Rheinsberger Tor zum Ruppiner Duell gegen den BBC 91 Neuruppin. 12,93 km Luftlinie liegen die Kegelbahnen beider Clubs auseinander. Viele schlachten schlugen beide Teams in den vergangenen Jahrzehnten gegen einander. Und nicht immer ging es so freundschaftlich zu, wie in der vielleicht erfolgreichsten Ära beider Clubs. Die Bilanz lässt sich nur erahnen, könnte aber leicht zu Gunsten der Kreisstädter ausschlagen.

In der Bundesliga ist es erst das zweite Aufeinandertreffen. Die Fontanestädter gehen als klarer Favorit in dieses Spiel. Zudem konnte man schon in Fehrbellin den Zusatzpunkt gewinnen. Aber Derbys halten ja immer wieder die eine oder andere Überraschung bereit. Darauf hoffen die Männer um Norbert Krämer und Youngster Markus Ringgenberg. Der Liganeuling will auf der nicht unbekannten Bahnanlage keinesfalls kampflos die Punkte hergeben.