Dienstag, 05 Dezember 2017 11:17

Wieder lange Gesichter beim Zweitligisten

Nachdem man in den ersten vier Auswärtsspielen in Liga zwei weit von einem Punktgewinn entfernt war, sollte bei den Auftritten in Berlin alles anders werden.

SG Sparta/ KSG Berlin – SV 90 Fehrbellin II 3:0 (5401:5267, 53:25 EWP)

Sparta gab in den vier Heimspielen bereits zwei Mal den Zusatzpunkt ab. Deshalb fuhr die Zweite optimistisch in die Hauptstadt. Doch das geschlossene Mannschaftsniveau der Heimkegler war für die 90er an diesem Tag eine Etage zu hoch. Während die Spartaner alle Sechs Leute zwischen 891 und 909 Holz platzierten, konnten lediglich Norbert Krämer (900 Holz, 9 EWP) und Markus Ringgenberg (897, 6 EWP) mithalten. Da die Anderen Rhinstädter die Einzelpunkte 1, 2, 3 und 4 einsammelten, war die klare Niederlage besiegelt.

SG Union Oberschöneweide II – SV 90 Fehrbellin II 3:0 (5433:5296 Holz, 50:28 EWP)

Am Sonntag wollte man es im Duell der zweiten Mannschaften – auch Union stellt je ein Team in Liga 1 und 2 – besser machen. Dafür sollte auch Routinier Andreas Schubert sorgen, der am Vortag noch verhindert war, nun aber zum Team dazu stieß. Union weist mit fünf verlorenen Heimpunkten zu diesem Zeitpunkt nach Pasewalk die zweitschlechteste Heimbilanz auf.

Während die 90er mit den drei Topergebnissen der Heimspieler Robert Marten (938/ 12), Dominik Ring (928/ 11) und Andreas Krüger (909/ 10) chancenlos war, lagen die anderen drei zwischen 884 und 889. Das hatten eigentlich alle Fehrbelliner im Petto. Da mit Marco Koch (887/ 6), Norbert Krämer (888/ 7) und Markus Ringgenberg (894/ 9) aber nur drei Leute in die Unioner Phalanx eindringen konnten, blieb es bei 28 Einzelwertungspunkten. Vier Punkte fehlten zum ersten Auswärtszähler. Dennoch blickt der SV 90 II auf das beste Auswärtsspiel der Saison zurück.

 

Nichts desto trotz rangiert die Zweite über die Feiertage auf einem Abstiegsplatz. Viel Grund zur Sorge gibt es dennoch nicht. Behält man die Heimstärke der ersten Spiele bei, wird man sich um den Klassenerhalt keine Sorgen machen müssen. Die nächsten Chancen für Punkte gibt es am 13./ 14.01.2018. Dann soll es Revanche gegen die beiden Berliner Clubs auf der Fehrbelliner Kegelanlage geben.