Sonntag, 12 November 2017 18:53

Fehrbellin VI geschlossen zum Turniersieg

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Bohle Kegler der "Sechsten" des SV 90 Fehrbellin überlegen den Tagessieg beim dritten Turnier der laufenden Spielserie in der 2.Kreisklasse des Regionalbereiches Neuruppin. Auf der Bundesliga Kegelbahn in Fehrbellin lagen die Rhinstädter 53 Holz vor Fehrbellin VII, 69 vor den Spatzen III, 83 vor den Spatzen II und 104 vor dem bisherigen Tabellenführer BBC 1991 Neuruppin IV. In der Gesamtwertung hat sich das Feld zusammengeschoben. Fehrbellin VI und der BBC IV liegen mit ja 10 Punkten vorn, gefolgt von den Spatzen II und III mit 9 sowie dem SV 90 VII mit 7 Zählern. Diese enge Kiste verspricht viel Spannung für die kommenden Wettkämpfe. Das nächste findet als neutrales Turnier am 21. November auf der Medizin Bahn statt.

Auf der schwer zu bespielenden Anlage in Fehrbellin kämpften die Akteure mit den Tücken der Bahn. Die magische 700 Holz Grenze wurde trotzdem fünfmal überboten. Jedes Quartett hatte am Ende einen Starter im Aufgebot, der eine "Rote" Zahl an der Ergebnistafel zu stehen hatte. Auffällig war, das die Mannschaftsbestleistungen zweimal durch den Damenbereich und dreimal durch den Jugendbereich aufgestellt wurden. In Runde 1 wurde diese Marke, wenn auch knapp, verfehlt. Dana Vatter brachte Fehrbellin VI mit 698 Holz in Front, die Spatzen III folgten durch Jonas-Christopher Hülsebeck mit 696 und Carolin Garling für die Spatzen II mit 693 zu Fall gebrachten Kegeln. Im zweiten Block dann der erste 700'er des Abends. Liane Bujack hatte für den SV 90 VI mit 702 den Bann gebrochen. Marc-Alexander Bäskow folgte für den BBC mit 671 Holz. Sein Mannschaftskamerad Anton Hundt war im dritten Block mit 707 der erfolgreichste Holzsammler vor Mareike Dietrich mit 696. Nach drei von fünf Durchgängen führte Fehrbellin VI mit 12 Holz vor dem BBC IV und 17 Holz vor Fehrbellin VII. Die Spatzen III und II schienen mit 90 bzw. 98 Holz Rückstand aus dem Rennen.

Doch es sollte noch ein wenig Veränderungen geben. Der nächste 700'er folgte auf dem Fuße. Felix Johl spielte mit 711 den Tagesbestwert und brachte die Spatzen II wieder ins Geschäft. Für den SV 90 Fehrbellin VI vollendete Henry Parmin den vorzeitigen Turniersieg mit 699 auf die Seite gelegten Kegeln. Der Kampf um die Plätze 2 bis 5 sollte erst im letzten Block entschieden werden. Mit 25 Holz lagen die vier Teams verhältnismäßig dicht beisammen. Die Entscheidung fiel durch zwei Mannschaftsbestleistungen. Sophia Speer sicherte mit 701 Holz dem SV 90 VII Rang 2 vor den Spatzen III, bei denen Petra Johl zum Abschluss mit 710 voll zu überzeugen wusste. Die Spatzen II verwiesen durch Stephan Krüger mit 693 den BBC noch auf den fünften Platz.

 

Frank Pabst