Mittwoch, 10 Juni 2015 20:26

Rhinstädter mit voller Punkteausbeute

geschrieben von
Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

An ihrem Heimspieltag in der Landesklasse ist es der 2. Herrenmannschaft der Fehrbelliner Faustballer erstmals wieder seit Jahren gelungen alle drei Spiele gegen die Mannschaften aus Potsdam und Rangsdorf zu gewinnen.

Im ersten Spiel gegen die favorisierte Mannschaft von Turbine Potsdam traten die Männer um Kapitän Stefan Schefke in Bestbesetzung an und wurden dabei von Stev Lewinski unterstützt. Nach einem durchwachsenen ersten Satz (5:11) mit Zuspielschwierigkeiten und Eigenfehlern im Angriff wurde intern gewechselt. Paul Hilker wechselte vom Angriff mit Stev Lewinski in die Abwehr. Von nun an wurde das Fehrbelliner Angriffsspiel konstanter und druckvoller, sodass mehr direkte Punkte erzielt und die Landeshauptstädter unter Druck gesetzt wurden. Erst beim Stand von 10:10 konnten die Potsdamer die knappe Führung der Gastgeber ausgleichen, aber mit einem guten Angriff und einem Eigenfehler aus der Angabe sicherten sich die 90er den zweiten Satz. Nach einem anfänglichen Rückstand im Entscheidungssatz fingen sich die Fehrbelliner und erzielten fünf Punkte in Folge um mit drei Punkten Vorsprung die Seiten zu wechseln. Karl Kotschate in der Abwehr und Klaus Döbel im Zuspiel konnten ihre Angreifer gut in Szene setzen, um das Spiel mit einem 11:5 zu gewinnen. Gegen die junge Mannschaft von Rangsdorf 3 kam erstmals Max Baumgart in der Abwehr für Stev Lewinski zum Einsatz, der seine Sache von Anfang an sehr gut machte und durch sichere Annahmen den Angreifern Schefke und Hilker gute Vorlagen zum klaren 11:5 Satzgewinn vorbereitete. Im zweiten Satz bekam dann noch Felix Schöttler seinen ersten Einsatz an diesem Tag für Döbel. Auch dieser Satz wurde klar mit 11:6 gewonnen. Mit zwei Siegen im Rücken ging es in das letzte Spiel gegen die erfahrene Mannschaft von Rangsdorf 2. Die Rangsdorfer konnten aus ihrem Spiel nicht den nötigen Druck aufbauen, was den Rhinstädtern in die Karten spielte und diese ihre eigenen Möglichkeiten gut verwerten konnten. Der Lohn für die sicheren, dennoch gut ausgespielten Spielzüge war der dritte Spielgewinn des Tages mit 11:7 und 11:9.

Fehrbellin: Stefan Schefke, Paul Hilker, Karl Kotschate, Klaus Döbel, Stev Lewinski, Max Baumgart, Felix Schöttler

Letzte Änderung Mittwoch, 10 Juni 2015 20:40