Samstag, 28 März 2015 17:22

Faustballer erkämpfen Silber

geschrieben von
Bewerte diesen Artikel
(0 Stimmen)

Die Faustballer aus Fehrbellin waren am Sonntag zu Gast in Bardowick im niedersächsischen Landkreis Lüneburg. Zu Beginn des Hallenturnieres kristallisierte sich schnell heraus, dass die Männer aus Fehrbellin eine Favoritenrolle einnehmen sollten.

Im ersten Spiel des Tages gegen die Sportfreunde aus Gartow wurden die 90er schon auf die Probe gestellt. Die Angriffsbälle der gegnerischen Mannschaft wurden von Norbert Kikel und Ullrich Schefke in der Abwehr gut pariert, von Klaus Döbel zugespielt und anschließend von Stefan Schefke und Maximilian Jäkel im Angriff verwandelt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Karl Kotschate eingewechselt und der erkämpfte Vorsprung ausgebaut und schließlich ins Ziel gebracht. Endstand 17:12 für die 90er.

Im darauf folgenden Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Bardowick gab Felix Schöttler sein Debüt in der Männermannschaft des SV 90. Auch Paul Hilker kam in diesem Spiel zu seinem ersten Einsatz des Tages. Zur Überraschung der Fehrbelliner spielten die Gegner stark auf und setzten die 90er permanent unter Druck. Durch Unkonzentriertheiten schlichen sich Fehler ein. Dem Gegner aus Bardowick wurden unnötig Punkte geschenkt, die dann zur ersten Niederlage der 90er führten (13:18).

Das dritte Spiel des Turniers wurde gegen die Sportfreunde aus Clenze bestritten. Die Fehrbelliner spielten trotz kleineren Schwächephasen souverän auf und sicherten sich den zweiten Sieg mit einem 22:19.

Im vierten Spiel gegen die erste Mannschaft aus Lübtheen mussten die 90er ihre zweite Niederlage in Kauf nehmen. Der Angreifer aus Lübtheen spielte konsequenter als die Angreifer aus Fehrbellin. Durch unnötige Punktverluste gaben die Fehrbelliner den Sieg durch ein 16:17 ab.

Im fünften Spiel stellten die 90er komplett auf ihre Jüngsten im Team. Hilker und Schöttler bildeten den Angriff, Kotschate das Zuspiel und in der Abwehr standen Schefke und Jäkel, die vorher den Angriff bildeten.  Gegen den vermeindlich schwächsten Gegner aus Göhrde wurde durch eine solide Leistung aller Spieler ein klarer 20:8 Sieg eingefahren.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die erste Mannschaft aus Bardowick. Die 90er entschieden sich dazu ihr erfahrenstes Team an den Start zu bringen und wurden mit einem souveränen 20:15 Sieg belohnt.

Summa Summarum sind die 90er glücklich mit dem 2. Platz, obwohl auch der Turniersieg möglich war. Unkonzentriertheiten die das komplette Team der Fehrbelliner durchzogen kosteten am Ende aber den obersten Platz auf dem Podium.

Fehrbellin: Maximilian Jäkel, Klaus Döbel, Ulrich und Stefan Schefke, Paul Hilker, Felix Schöttler, Norbert Kikel, Karl Kotschate